Wasser in Not!

 

  Börsennotiert: K+S mauert bei Umweltschutz     Salz, nein danke: Volles NaturFreundehaus in Uslar

 

Kaputtes Öko-System, versalzenes Grundwasser, gefährdete Gesundheit

Werra und Weser sind Salz überfrachtet, weil der Kasseler Düngemittel-Hersteller K+S seit Jahrzehnten seine Laugen aus der Salzherstellung unaufbereitet in die beiden Flüsse leitet - ein Umweltskandal.

Das muss aufhören, forderten die Teilnehmer der jüngsten Info- und Diskussionsveranstaltung der NaturFreunde Uslar im März, bei der auch die NaturFreunde Göttingen mitmachten.

SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Schraps (Hameln), Koordinator der Weser-Anrainer und einer der Verhandler mit K+S, berichtete vom aktuellen Stand der Bemühungen um eine Lösung. Dabei werde eine technische Aufbereitung der Salzlaugen, wie von zahlreichen Gemeinden, Bürgerinitiativen und Umweltverbänden seit Jahren gefordert, von K+S "nicht mehr kategorisch abgelehnt".

Die NaturFreunde-Ortsgruppen Uslar und Göttingen hatten bereits 2013 in einer gemeinsamen Resolution K+S aufgefordert, seine Abfälle an den Produktions-Standorten zu entsorgen. Das gilt nach wie vor: Wir machen weiter Druck!