NaturFreunde International

Herzlich Willkommen

100 Jahre NaturFreunde Göttingen - 1913 bis 2013
NaturFreunde
Ortsgruppe
Göttingen


Post für die NaturFreunde Göttingen - mailto:mail@naturfreunde-goettingen.de


SCHLUSSendlich | Atomkraftwerke blockieren

 
 
 
 

     

    NaturFreunde Göttingen e.V. in Kooperation mit unikino Göttingen zeigen:

    Power to Change -

    Die EnergieRebellion

    Der aktuelle Film zur schnellen Umsetzung der Energiewende!

    Kino-Dokumentarfilm (D 2016) von Carl-A. Fechner

    Mit Experten-Diskussion:

    Referent: Frank Günther, Leiter der Stadtwerke Bordesholm

    Mittwoch, 22.11.2017, 20:00 Uhr

    Uni Göttingen/ZHG Raum 011

    Eintritt: 3 €

    „Power to Change – Die EnergieRebellion“: Der aktuelle Kino-Dokumentarfilm (D 2016) von Carl A. Fechner ist die – machbare – Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100 Prozent erneuerbaren Energien – ein spannendes Plädoyer für die schnelle Umsetzung der Energiewende.

    Vor dem Film wird Herr Frank Günther, Leiter der Stadtwerke Bordesholm, mit einem kurzen Referat einführen und steht im Anschluss an den Film für Fragen und Diskussion uns zur Verfügung. Frank Günther ist einer der zentralen Protagonisten des Films und Vorreiter einer zukunftsweisenden, dezentralen regionalen Energieversorgung aus erneuerbaren Energien.

    Stimmen zum Film: "Ein spannender, berührender, bild- und musikgewaltiger Kinofilm und gleichzeitig eine aufwändig und faktensicher recherchierte Dokumentation, die den Zusammenhang zwischen der Energiewende und der Lösung des Flüchtlingsproblems zeigt."

    Akzent-Magazin 3/2016

    Weitere Informationen: www.naturfreunde-goettingen.de , Infos zum Film unter powertochange-film.de


    Seitenanfang


     

    Lecker, gesund und regional

    Pause am Herd: „SoLaWi“-Mitkocher Thilo, Marita und Workshop-Leiterin Rahel Sutterlütti - Foto: Erika Röpke
    Pause am Herd: „SoLaWi“-Mitkocher Thilo, Marita und Workshop-Leiterin Rahel Sutterlütti     -    Foto: Erika Röpke

    NaturFreunde starten ersten „SoLaWi“-Kochworkshop in Göttingen

    Nehmt die Grünkohl-Chips hier mal weg, sonst esse ich sie noch alle auf!“ Workshop-Leiterin Rahel Sutterlütti, 25, wuselt durch die Profi-Küche des NaturFreunde-Hauses auf dem Hagen und wirft prüfende Blicke in die dampfenden Töpfe und Pfannen ihrer zehn Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die sich am Freitag zum ersten „SoLaWi“(solidarische Landwirtschaft)-Kochvergnügen Göttingens trafen.

    Das Drei-Gänge-Menü des Start-Abends klingt lecker und ist vegan: „Grünkohl-Möhren-Sonnenblumenkern-Auflauf mit Soja-Creme“, „Winter-Curry mit verschiedenen Gemüsen der Saison, getrockneten Aprikosen, Apfelmus und Kokosmilch“ sowie „Vollkorn-Nudeln mit Rote Beete-Sonnenblumenkern-Pesto“. Vorweg gibt´s Pastinaken-Möhren Püree (scharf) und als Beilage mit Salz knusprig gebackene Grünkohl-Chips – natürlich alles Bio.

    Das Gemüse stammt vom „Gärtnerhof“ in Landolfshausen, der nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft produziert: Interessenten kaufen „Ernteanteile“ für ein Jahr und können ihr Gemüse an acht Abholstellen im Landkreis, davon sechs in Göttingen, abnehmen. „Eine Gemeinschaft zwischen Erzeugern und Abnehmern“, erklärt „Gärtnerhof“-Mitbetreiberin Kerstin Krämer, die ebenfalls mit kocht und gerade Sellerie für den Winter-Curry putzt.

    Thilo ist der Hüter der Röstpfanne: Langsam rührt er durch den Haufen sich goldbraun färbender Sonnenblumenkerne. Es riecht immer besser. Rahel gibt jetzt Rote-Beete-Würfel für das Nudelpesto hinzu. Die kernigen Roten Beete und knusprigen Sonnenblumenkerne lassen Fleisch vergessen. Zur Stärkung gibt´s die ersten fertigen Grünkohl-Chips und ein Glas Rotwein.

    Gruppenbild mit Damen: Die „SoLaWi“-Kochgruppe mit NaturFreunde-Gastgeberin Regina Nebel (vorne Mitte), rechts daneben Rahel Sutterlütti und Helmut Nebel - Foto: Erika Röpke
    Gruppenbild mit Damen: Die „SoLaWi“-Kochgruppe mit NaturFreunde-Gastgeberin Regina Nebel (vorne Mitte),
    rechts daneben Rahel Sutterlütti und Helmut Nebel     -    Foto: Erika Röpke

    „Bio-Küche und solidarische Landwirtschaft liegen im Trend“, weiß Gastgeberin und NaturFreundehaus- Leiterin Regina Nebel. „Wir möchten beiden Ideen hier in unseren Räumlichkeiten eine Plattform bieten.“ „SoLaWi“-Kochworkshop-Leiterin Rahel Sutterlütti freut sich: „Ich koche leidenschaftlich gerne, und mit regionalem Bio-Gemüse schmeckt es so viel besser.“

    Wer gerne mitkochen möchte: Der „SoLaWi“-Kochworkshop läuft einmal monatlich freitags um 17 Uhr im NaturFreunde-Haus, Naturfreundeweg 1, auf dem Hagen.


    Seitenanfang


Rechtliche Hinweise
Impressum

Copyright © 2002-2017 by NaturFreunde Deutschlands - Ortsgruppe Göttingen

Stand: 05.10.2017